Urlaub in der Lombardei in den Alpen und an den oberitalienischen Seen

| Como | Lecco | Bellagio | Menaggio und Tremezzo | Varenna | Fiumelatte | Reiseführer | nützliche Informationen |

Como

Direkt am Comer See gelegen, ist das in seinen alten Stadtmauern romantische Como einen Ausflug wert. Como war über Jahrhunderte eine der bedeutendsten Seidenweberregionen der Welt.

Sehenswertes in Como

Dom ComoSchiffsanleger Como
Dom Como
Schiffsanleger Como

nach oben

Lecco

Blick auf Lecco

Mailand: Comer See & Spa Terme di Milano ? 2-Tageskombi

 Euro 160,- pro Person

Mailand: Comer See & Spa Terme di Milano ? 2-Tageskombi

Begeben Sie sich auf eine Tagesreise zum romantischen Comer See. Erkunden Sie das Städtchen Como und treiben Sie mit einem Boot über den herrlichen See. Verwöhnen Sie am nächsten Tag Ihre Sinne in einem Spa in Mailand.

 

Am südlichen Ende des östlichen Seitenarmes des Comer See liegt Lecco, dicht umgeben von Wasser und den Gebirgszügen des Grigna. Der Charakter der Kleinstadt ist durch das späte Mittelalter geprägt.

Ferienwohnungen am Comer See

Mitte des 12. Jahrhunderts unterstütze Lecco Friederich Barbarossa im Kampf gegen Mailand. Immer wieder gerieten die Bewohner zwischen die Fronten. Erst mit dem Frieden von Lodi Mitte des 15. Jahrhunderts trat Ruhe ein, indem Lecco zu einer Grenzfestung zur Venezianischen Republik wurde.

Leccosee
Leccosee

In und um Lecco siedelte sich eine starke Eisenindustrie an, die durch das Vorhandensein von Eisenerz und Wasser als Energiequelle Mitte des 18. Jahrhunderts eine Blüte erlebte und bis heute im Gebiet um Lecco präsent ist. Wie im Gebiet um Como spielte auch in Lecco di Seidenindustrie eine Rolle, wovon das Seidenmuseum in Garlate erzählt.

Alessandro Manzoni, einer der bedeutendsten Schriftsteller Italiens (I Promessi Sposi) lebte in Lecco. Die Handlung des Romans spielt in Lecco und den Orten der Umgebung. Zeitzeugnisse findet man in der Villa Manzoni, wo er lebte, im Manzoni Museum sowie in mehreren Kirchen.

nach oben

 


Bootsfahrt auf dem Comer See

Minikreuzfahrt auf dem Comer See nach Bellagio

Rating: 4.7 Kundenbewertung

Dauer: ganztags

Preis: Nach Gruppengröße, auf Anfrage

Beschreibung: Der Comer See, mediterranes Paradies in den norditalienischen Alpen, bietet eine traumhafte Kulisse für ein besonders romantisches Vergnügen.

Bootsfahrt auf dem Comer See



Bellagio in der Seemitte

Bellagio am Comer See

Dort, wo sich die beiden Seearme des Lago di Como und Lago di Lecco treffen, liegt Bellagio. Zu erreichen ist Bellagio auch per Schiff, wenn man ruhig über den See schippern will, ohne die kurvenreiche Straße über die Berge benutzen zu müssen.

Bellagio bildet zusammen mit Menaggio und Varenna die Seemitte. In diesem Bereich ist der See bis zu 410 m tief und damit der tiefste in Europa.

Bellagio
Bellagio

Bellagio ist die Perle des Comer Sees und beeindruckt durch seine Schönheit bereits seit Jahrhunderten die Elite, die dieses Gebiet zum Urlaubsgebiet auserkoren hat.

In den pittoresken Gassen und dem bezaubernden Hafen trifft man häufig auf Stars, die hier ihren Urlaub verbringen. Der Tourismus hat hier seine Tradition bewahrt mit luxuriösen Hotels und einladenden Cafes und Restaurants am Seeufer. In den eleganten Geschäften wird Designermode, wertvolle Seide der einheimischen Seideninstrie und Schmuck angeboten.

Die Malkunst hat in Bellagio ihre Spuren hinterlassen, in den malerischen Hinterhöfen trifft man auf kleine Künstlerateliers. Sehenswert in Bellagio sind das Castello Bellagio, Villa Melzi mit dem Museum und dem Park, Villa Serbelloni, die Basilika San Giacomo aus den Anfängen des 12. Jahrhunderts und die Kirche San Giovanni Battista.

Naturliebhaber können Ausflüge mit dem Boot vom Hafen von Bellagio aus unternehmen oder Wanderungen, die herrliche Ausblicke über den See freigeben.

nach oben

Menaggio und Tremezzo - die Küste "Tremezzina"

Villa Carlotta Tremezzo
Villa Carlotta Tremezzo

Das Gebiet ist reich an Geschichte und Geschichten, die der interessierte Besucher in Villa Carlotta bei Tremezzo, einem Schmuckstück der "Tremezzina" entdecken kann.

Neben geschichtlichen Sammlungen bietet das Museum Säle mit berühmten Malereien und Skulpturen. Unbedingt sehenswert ist der Park der Villa Carlotta mit seinem Schauspiel an Pflanzen und Blüten.

nach oben

Varenna

Varenna
Varenna

Am Fuße des 1315 m hohen Monte San Defendente liegt Varenna idyllisch im abendlichen Sonnenschein.

Pittoresk sind die schmalen steilen Gassen mit kleinen Boutiquen und die Restaurants mit dem wunderbaren Seeblick über alle drei Arme des Comer Sees.

Angenehm sitzt man in einer der Bars oder Restaurants und genießt den Seeblick.

Villa Monastero mit wunderschönem Parkgelände

Villa Dei Cipressi - ist heute ein Hotel. Der Park kann besichtigt werden.

Kirche San Giorgio von 1313

Oratorium San Giovanni Battista und Oratorium Madonna delle Grazie

Ruinen des Castello di Vezio unterhalb der steilen Hänge des Monte Fopp (1033m), der durch die Reste des Castello di Vezio eine Krone erhält.

Blick auf Varenna
Blick auf Varenna
Castello di Vezio bei Varenna
Castello di Vezio

 

Interessant ist die kleine Häuseransammlung Fiumelatte ca. einen Kilomenter südlich von Varenna.

nach oben

Fiumelatte

Blick auf Fiumelatte
Blick auf Fiumelatte

Der Name "Fiumelatte" (Milchfluss) ist der kürzeste Fluss Italiens mit nur 250 Metern von der Quelle bis zur Mündung und mit seinem milchigweißen sprudelnden Wasser. Der Fluss zeigt ein Phänomen, für das sich bereits Leonardo da Vinci interessierte und es im Codice Atlantico erwähnte: Der Fluss erscheint um den 25. März (Mariä Verkündigung) an der Oberfläche und bleibt etwas bis zum Tag Madonna del Rosario zu sehen (7. Oktober - Patronin von Varenna). So erhielt er seinen zweiten Namen: Fluss der Madonnen. Es wird vermutet, dass sich unter dem Grignone ein Wasserbecken befindet, das zeitweise überläuft und dadurch den Fluss formt.

Der Wanderweg Sentiero del Viandante von Abbadia Lariana über Varenna nach Colico am Ostufer des Comer Sees führt an Fiumelatte vorbei.

Reiseführer

Oberitalienische Seen

Unser Tipp: MM- Reiseführer Oberitalienische Seen von Eberhard Fohrer

Auf der Sonnenseite der schneebedeckten Alpengipfel beginnt der Süden. Hier, wo die Alpenvegetation an den großen und kleinen Seen auf mediterrane Palmen trifft, wo an sonnigen Weinhängen ein guter Tropfen reift, erreicht man das Ziel seiner Sehnsucht.

Der Autor führt den Leser an die schönsten Seen mit ihren Besonderheiten und begleitet den Besucher auf seinen Ausflügen in die Kulturstädte Verona, Bergamo, Brescia und Trento.

Wertvolle Tipps zu versteckten Sehenswürdigkeiten und typischen Unterkünften sowie zu gastronomischen Höhepunkten, um die typische Küche zu genießen, ergänzen den Reiseführer.

Oberitalienische Seen
Eberhard Fohrer, Euro 19,90
Informationen

nach oben